Öffnungszeiten von Juwelier Brune, Wuppertal

Öffnungszeiten

Mo - Fr 9.30 - 13.30 Uhr
und 14.30 - 18.30 Uhr

Sa 9.30 - 15.00 Uhr

Info zur Wasserdichtigkeit

Was meint "Wasserdichtheit"?

Als wasserdicht bis 50 m (5 bar) gilt eine Uhr, die widerstandsfähig ist gegen Regentropfen und Spritzwasser. In Wasser eingetaucht, darf in eine wasserdichte Uhr 30 Minuten lang bei einer Tiefe von einem Meter kein Wasser eindringen.

Uhren dieser Norm sind für den täglichen Gebrauch bestimmt und dürfen nicht unter Bedingungen verwendet werden, bei denen Wasserdruck und Temperaturen erheblich variieren. Darüber hinaus gibt es verschiedene Stufen der Dichtheit unter zusätzlicher Angabe des Drucks in "bar".
Dieser Druck ist nicht mit einer möglichen Tauchtiefe zu verwechseln, sondern definiert den Prüfdruck.

Uhren mit einer Wasserdichtheit ab 100 m erfüllen die internationelen, sicherheitstechnischen Anforderungen für Taucher.

Gerne informieren wir Sie, für welchen Gebrauch die Dichtheit Ihrer Uhr geeignet ist.
Wasserdichtheit ist jedoch keine dauerhafte Eigenschaft, sondern wird durch verschiedene Gegebenheiten beeinträchtigt.

Wie beeinflusst der Träger die Dichtheit der Uhr?

Dichtungen für Armbanduhren werden aus Materialien gefertigt, die durch Gebrauch und normalen Alterungsprozess Ermüdungserscheinungen aufweisen können. Der Träger sollte daher seine Uhr weder starken Temperaturschwankungen (z.B. heißes Duschen, Sauna), noch großer Hitze (z.B. direkter Sonneneinstrahlung) aussetzen. So sind Uhren besonders gefährdet, wenn man nach längerem Sonnenbaden ins Wasser springt.

Ebenso können Schweiß, Säuren und Schmutz das Dichtungsmaterial beschädigen. Der Sitz der Dichtungen kann durch Stoß, Schlag und Sturz verändert werden. Dadurch verlieren die Dichtungen ihre Funktion, ohne dass dies sichtbar wird.

Wenn Sie Wert auf eine dauerhafte Dichtheit Ihrer Uhr legen, sollten Sie diese mindestens einmal im Jahr bzw. vor Ihrem Urlaub von uns überprüfen lassen.